Alles ist genauso, wie es sein soll

Kleiner Nachtrag hier. Letztens bin ich um drei Uhr aufgewacht und alles was ich denken konnte war: „Alles ist genauso, wie es sein soll!“ Das war super komisch, aber auch total schön mit diesem Satz in Endlosschleife wieder einzuschlafen. Vielleicht war die Botschaft dahinter „Mach dir keine Sorgen, weil du schon zum zweiten Mal aufwachst... Weiterlesen →

Vor einem Jahr…

Schwer zu glauben, dass ich vor einem Jahr um diese Zeit alles daran gesetzt hatte meinen Führerschein zu bestehen (zwei Versuche). Alles war bereits erledigt, alle Besorgungen getätigt, alles hing von diesem einen Punkt auf meiner Bevor-ich-abreise-Liste ab. Und dann mit dem bestandenen Wisch in der Hand, buchte ich als erstes Bus und Flug nach... Weiterlesen →

„Traust du dich?“

Der März ist bereits vorangeschritten und diesen Monat habe ich mir kein besonderes Projekt mit einzelnen Zielen ausgedacht. Gut, es gibt drei ausformulierte Ziele, die sich aus meinen großen Jahreszielen heraus ergeben haben. Ansonsten liegt der Fokus darauf - nach all dem Brainstormen und Strategiebesprechen mit mir selbst im Februar - nun ins Handeln zu... Weiterlesen →

Dieser kleine Schritt jeden Tag

„Bei meiner morgendlichen Gymnastik, die ich motiviert durch eine lang anhaltende Knieverletzung began, lerne ich jedes Mal aufs Neue, dass ich durch den unangenehmen den schmerzenden Teil durch muss, um ans Ziel zu kommen. Jeden Tag übe ich mich an Bewegungen, die noch nicht wieder ganz hergestellt sind, bei denen ich Angst spüre, weil sie... Weiterlesen →

Selbstliebe-Sonntag & der Masterplan

Gestern verfasst: Tag 1 des monatlichen Blutens liegt perfekt auf meinem zum Sonntag erklärten Montag. Ein Selbstliebe-Sonntag am Montag sozusagen. Mit Tee, Schokolade(!) und einem guten Buch. Wobei mir vormittags mehr nach „kein neuer Input, bitte“ war. Und ich ein wenig vor mich hin geträumt habe. Mit Musik. Ein bisschen produktiv zu sein konnte ich... Weiterlesen →

Nicht auf Standby, sondern voll im Leben

Im Zug schrieb ich in mein Journal, dass das Leben zu kurz und zu wertvoll sei, um mich länger zu verstecken, mich zurückzuhalten und nicht durch und durch Marlies zu sein. Ich war erfüllt von dem Gefühl, dass es jetzt an der Zeit sei, in großen Schritten aus mir herauszukommen. Mich auszudrücken. Was passiert? Magie... Weiterlesen →

Es ist wie es ist – von Störenfried und Fragenstrom

Im Zuge meiner Mission, nicht in “Zeit rumkriegen” zu verfallen, sondern anzunehmen wie es ist und das Beste daraus zu machen, schrieb ich alte Freunde an. Fragte, ob sie vielleicht Lust und Zeit hätten, mich zu besuchen. (Dazu musste ich einen gewissen Störenfried mit seinem “warum sollten die denn Lust haben, DICH zu besuchen, wo... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑