Aufräumen – zuerst bei mir!

„Du kannst nur geben, wenn deine Schale voll ist“, hat meine Mutter mir ins Leben mitgegeben (Danke Mama!). Dieses Sinnbild verdeutlicht das ganze Thema „Sei du die Veränderung“ auch ziemlich gut. Erstmal bei sich aufräumen, nähren und gießen. Das heißt ja nicht, dass man auf einem Egotrip ist und keine helfende Hand mehr sein kann.... Weiterlesen →

Von meinem aktuellen Motto

Vor ein paar Tagen erzählte ich einer Freundin, die Coach ist, von einer größeren Projektidee. Sie war begeistert und wollte wissen, wann ich anfange. Meine Reaktion darauf war, ihr zu erläutern, warum ich das jetzt noch nicht machen könnte (z.B. Sehnenscheidenentzündung an beiden Handgelenken). Woraufhin sie meinte: „spannend, aber meine Frage war nicht, was dich... Weiterlesen →

Mein persönliches Achtsamkeitsprojekt für den Februar läuft gemächlich an. Der Appblocker, der mich seit ein paar Tagen begleitet, hat bisher gute Dienste erwiesen. Indem er mich davor bewahrt, im müden Zustand abends nicht doch noch mal auf Instagram oder Youtube festzuhängen. Gut funktioniert auch das Ziel, morgens beim Frühstück das Handy im Rucksack zu lassen... Weiterlesen →

Von Scham & dem Versuch sie loszulassen

Ich wünsche mir, dass wir alle Scham vom Thema Menstruation loslassen. Und diesen krassen Prozess des weiblichen Körpers feiern und ehren und alles in unserer Macht stehende tun, um uns in diesen Tagen zu unterstützen. Privat genauso wie beruflich. Eine Frau, die blutet, ist nicht schwach oder unangenehm. Menstruation ist nichts, was man vor Männern... Weiterlesen →

Zurück in der Coworkingarea/Community

Zurück im tiefsten ländlichsten Brandenburg sitze ich auf dem Boden, trinke Frauenpowertee aus meinem Thermobecher, snacke Schokolade und lausche dem Heizkörper bei dem Versuch diese alten Mauern ins Schwitzen zu bringen. Unser immer strahlender Putzman aus Portugal verkündete, solange das Feuer in unseren Herzen brenne, würden wir die Kälte überstehen. Ich bin ja schon froh,... Weiterlesen →

Update zum Thema Autofahren

Kleines Update zum Thema „Meine Angst vorm Autofahren überwinden und endlich Fahrpraxis sammeln“. Mein Kalender bestätigt mir, dass es gerade noch nicht mal drei Wochen sind, seit ich entschied, einfach zu fahren. Die Ausreden über Board zu werfen und meine Angst zu überwinden. Als ich das tat, geschah Folgendes: Meine Ausreden funktionierten plötzlich nicht mehr... Weiterlesen →

Meine „Schminksucht“ ungeschminkt

In meinem letzten Text schrieb ich, dass ich mich nicht mehr unter Schminke verstecke. Das war für mich ein erster Schritt, meinen Vorsatz für dieses Jahr umzusetzen, über meine „Schminksucht“ und den „Entzug“ und wie mich das alles zum Thema Selbstliebe führte, zu berichten. Schminke ist für mich noch ein teilweise sensibles Thema und auch... Weiterlesen →

Wenn … Dann Bin Ich Glücklich

Lange war „glücklich sein“ für mich an eine „WENN - DANN“- Formel gebunden. WENN ich dies und jenes habe oder bin, DANN bin ich glücklich. Wenn ich aknefrei bin...wenn ich dieses Problem gelöst habe...wenn ich eine gut sitzende Jeans gefunden habe... Ein Wenn löste das andere ab - ohne, dass sich ein wirkliches Dann einstellte.... Weiterlesen →

Das Rollenvorbild, für das ich mich entscheide

Glatt rasierte Beine, schlanke makellose Figur mit runden straffen Brüsten über dem angedeuteten Sixpack. Verführerisches Lächeln und aufgebauschte Mähne. Bearbeitet und unecht.  Mit diesem Bild einer jungen Frau wuchs ich auf. Vom Barbie spielen bis zum 'Pretty little liars' gucken. Von der Fernsehzeitung bis zur Autowerbung. Die Rolle der stets glücklichen und über allem immer... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑