Von mehr WIE als WAS

Ich bin wieder gesund und munter! Freitag und Samstag konnte ich schon wieder Tagesschichten einlegen und nebenbei einen jungen Spanier ins Community Management einlernen. Samstagabend einen langen Spaziergang querfeldein unternehmen, der Dank des Professors, dem toten Reh und den Wildschweinen denen wir begegneten - wobei letztere ein Glück in höflicher Entfernung dann doch keine Gefahr... Weiterlesen →

Von meinem Bett & Selbstliebe

Jeden Tag mache ich mein Bett. Ein Akt der Selbstwertschätzung und Selbstliebe. Ich bin es mir wert genug, eine aufgeräumte Umgebung zu haben. Meine zwei Zimmernachbarn handhaben es genauso, was heißt, dass spätestens nach dem Frühstück alle Betten ordentlich sind. Eine ganz andere Atmosphäre, wenn man eintritt, als zerwühlte Betten. Es ist mir mir gegenüber,... Weiterlesen →

Mein persönliches Achtsamkeitsprojekt für den Februar läuft gemächlich an. Der Appblocker, der mich seit ein paar Tagen begleitet, hat bisher gute Dienste erwiesen. Indem er mich davor bewahrt, im müden Zustand abends nicht doch noch mal auf Instagram oder Youtube festzuhängen. Gut funktioniert auch das Ziel, morgens beim Frühstück das Handy im Rucksack zu lassen... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑