Selbstliebe-Sonntag & der Masterplan

Gestern verfasst: Tag 1 des monatlichen Blutens liegt perfekt auf meinem zum Sonntag erklärten Montag. Ein Selbstliebe-Sonntag am Montag sozusagen. Mit Tee, Schokolade(!) und einem guten Buch. Wobei mir vormittags mehr nach „kein neuer Input, bitte“ war. Und ich ein wenig vor mich hin geträumt habe. Mit Musik. Ein bisschen produktiv zu sein konnte ich... Weiterlesen →

Strategiebesprechung

Den Februar hatte ich neben dem Achtsamkeitsprojekt auch als Reflektions- und Strategiebesprechungsmonat auserkoren. Voller Fokus auf die Fragen, was steht dieses Jahr an, was will ich, was ist mir wichtig, was will ich dieses Jahr machen, um meinen Zielen näher zu kommen etc. Von wilden Mindmaps auf Din A3 Seiten zu konkreten Schritten und neuen... Weiterlesen →

Update zum Achtsamkeitsprojekt im Februar

Mein Achtsamkeitsprojekt im Februar lief übrigens gar nicht so schlecht. Täglich zu meditieren hat wunderbar funktioniert und gibt mir wirklich viel! Ich hab es auch geschafft, weniger gleichzeitig zu machen und das schlaue Handy beim Frühstücken im Rucksack zu lassen. Einzig der Appblocker hat nach einigen Tagen versagt und ich habe nicht mehr daran gedacht,... Weiterlesen →

Von Zepter und Krone

Viel zu oft und in viel zu vielen Bereichen unseres Lebens haben wir unsere eigene Macht abgegeben. Oft ohne zu wissen, dass wir sie überhaupt hatten und jeder Zeit wieder aktivieren können. Jeder neue Morgen gibt mir die Chance, mein Zepter in die Hand zu nehmen, meine Krone zu richten und loszulegen. Ich entscheide, mit... Weiterlesen →

Von einem Neohippie

Ich möchte eine Frau vorstellen, die der häufigste Grund für mich ist, Instagram zu öffnen. Calina alias neohippie.dk inspiriert mich dazu meine Werte zu leben, zu hinterfragen, meine eigene Meinung zu formen und ein Leben aufzubauen, das glücklich macht. Sie schreibt darüber, wie sie die Ideen eines nachhaltigen Lebens umsetzt - vegan, minimalistisch und zero... Weiterlesen →

Von meiner Zauberkraft

Das allerwichtigste Ritual, das ich jetzt seit gut zwei Jahren an fast jedem Morgen vollziehe, ist bewusste Dankbarkeit zu praktizieren. Entweder schreibe ich zehn Punkte in mein Dankbarkeitsbuch, oder konzentriere mich mit geschlossenen Augen zwei bis drei Minuten (Timer) darauf, aufzuzählen, wofür ich dankbar bin. Genauso übe ich mich darin, meine Gedanken vor dem Einschlafen... Weiterlesen →

Von meiner neugewonnenen Freiheit

Ich muss mal eben meine Freude über meine neue Freiheit teilen. Die letzten drei Tage habe ich Fahrradfahren geübt. Oder anders formuliert: Verschiedene Routen auf dem Rad getestet. Ich hatte diverse Gründe warum ich aktuell noch nicht Fahrradfahren könnte. Das Wetter, meine Kniemuskulatur, der kaputte Vorderradreifen - um eine Auswahl zu nennen. Mit der richtigen... Weiterlesen →

Von Morgenroutinen

Es gibt so viele Rituale, die man in seine Morgenroutine einbauen könnte. Und eine Zeit lang hab ich jede Empfehlung aufgesaugt. Dankbarkeitsritual, Wassertrinken, positive Affirmationen aufsagen, Ziele visualisieren und laut vorlesen, Yoga, Meditation, etwas Inspirierendes lesen, Morgenseiten schreiben, ... irgendwann kam eine ziemlich lange Liste zusammen, die mich nur noch überfordert hat. Ich hatte den... Weiterlesen →

Aufräumen – zuerst bei mir!

„Du kannst nur geben, wenn deine Schale voll ist“, hat meine Mutter mir ins Leben mitgegeben (Danke Mama!). Dieses Sinnbild verdeutlicht das ganze Thema „Sei du die Veränderung“ auch ziemlich gut. Erstmal bei sich aufräumen, nähren und gießen. Das heißt ja nicht, dass man auf einem Egotrip ist und keine helfende Hand mehr sein kann.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑