Von mehr WIE als WAS

Ich bin wieder gesund und munter! Freitag und Samstag konnte ich schon wieder Tagesschichten einlegen und nebenbei einen jungen Spanier ins Community Management einlernen. Samstagabend einen langen Spaziergang querfeldein unternehmen, der Dank des Professors, dem toten Reh und den Wildschweinen denen wir begegneten - wobei letztere ein Glück in höflicher Entfernung dann doch keine Gefahr... Weiterlesen →

Nach drei Tagen krank sein und ausruhen hielt ich es am Mittwoch nicht mehr aus. Ich überschätzte meine Kräfte und vergaß innezuhalten und mir die nötige Ruhe zu geben. Stattdessen stand ich nach einer kurzen verschnupften Nacht früh auf, sprang an der Rezeption ein, holte Unterrichtsstoff nach, wusch Handwäsche, telefonierte, half jedem der mich um... Weiterlesen →

Montag letzte Woche war so ein wundervoller Neubeginn-Tag. Am Abend zuvor entschied ich, dass Montag ein solcher werden würde. Und als hätte die Welt es schon vor mir gewusst, läutete meine Periode überraschend einen neuen Zyklus ein, eine neue Projektmöglichkeit flatterte in meinen Posteingang und am Abend startete ein Achttägiger Kurs zu Mindfullnessbased Stressreduktion (MBSR).... Weiterlesen →

Wir geben nicht auf

Wir geben nicht auf. Wir wissen, dass vermeintliche Niederlagen und zerplatzte Träume Teil des Lebens sind. Wir wissen, dass sie alle Seiten der selben Medaille sind. Und deswegen ziehen wir uns nach verlorener Schlacht zurück in die liebenden Arme unserer Gemeinschaft und denken im Stillen „We are all in this together.“ Wir suchen uns Menschen... Weiterlesen →

Von einer Kriegerin

Eine Kriegerin zieht in die Schlacht und weiß um ihre Verletzlichkeit, weiß um ihre Stärken. Sie weiß, dass sie nur gewinnen kann, wenn sie loszieht und sie weiß auch, dass ihre Erwartungen enttäuscht werden können. Sie weiß, dass sie vielleicht nicht das gewinnen wird, wofür sie losgezogen ist. Sie kennt das Leben gut genug um... Weiterlesen →

Von Wolken, die weiterziehen

Wenn alles plötzlich an Bedeutung verliert und man sein Warum zwar kennt, aber keine Nähe keine Verbindung dazu empfindet. Wenn man zwar alles machen könnte, aber Nichts machen am verheißungsvollsten scheint. Wenn man fällt und weiß das es okay ist, weil man nur wieder abspringen kann, wenn man den Boden berührt. Wenn man dachte man... Weiterlesen →

Von Vorhersagen und anstrengenden Tagen

Ich erwische mich dabei, wie ich mir am Abend selbst prophezeie, dass der nächste Tag anstrengend und herausfordernd wird. Und mich dann weniger auf Morgen freue, als unter anderen Vorhersagen meinerseits. Dabei fehlt mir in Wahrheit doch der blasseste Schimmer wie Morgen aussehen wird. Anhand weniger Ereignisse, die angeblich passieren werden und meiner bisherigen Erfahrung... Weiterlesen →

Sonntagsgedanken

Aus einer Woche nicht schreiben und nicht teilen - weil innere Rebellion gegen das was mir Spaß macht? - ist alles was rauskommt ein überfüllter Kopf und ein großer Gedankensortierungsdrang. Als ich mir gerade die Frage stellte, worüber ich den überhaupt schreiben wolle kam „Was habe ich diese Woche gelernt?“ aus den Untiefen meines Gedankenchaoses.... Weiterlesen →

Vom Womencircle und Angst vor Zurückweisung

Seit gefühlten Ewigkeiten, will ich vom Womencircle und meinen Übungscoachingsitzungen im Januar erzählen. Genauer davon, dass ich im Vorfeld ziemliche Zweifelattacken hatte, dass sich niemand melden würde. Besonders was das Übungscoaching betraf. Und dann war das Interesse größer als gedacht und ich gab sechs Coachingsitzungen im Januar. Außerdem veranstaltete ich einmal die Woche einen Womencircle... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑