Von Morgenroutinen

Es gibt so viele Rituale, die man in seine Morgenroutine einbauen könnte. Und eine Zeit lang hab ich jede Empfehlung aufgesaugt.

Dankbarkeitsritual, Wassertrinken, positive Affirmationen aufsagen, Ziele visualisieren und laut vorlesen, Yoga, Meditation, etwas Inspirierendes lesen, Morgenseiten schreiben, … irgendwann kam eine ziemlich lange Liste zusammen, die mich nur noch überfordert hat.

Ich hatte den „Fehler“ gemacht, zu viel zu schnell als neue Gewohnheit anzuhängen, was dazu führte, dass ich letztlich fast alles sein lies.

Bis auf die Punkte, die schon fest genug in meinem Morgen verankert waren, um neuen Wohn- und Lebenssituationen standzuhalten. So wie Zähneputzen und Gesicht waschen, was ich egal unter welchen Umständen morgens mache.

Von den neuen Gewohnheiten sind „als allererstes ein Glas Wasser trinken“ und „Fokus auf bewusste Dankbarkeit“ geblieben.

Seit gut drei Monaten ist Morgensport wieder dabei. Und im achtsamen Februar arbeite ich daran, Meditation fest aufzunehmen.

Das tolle an einer inspirierenden Morgenroutine ist, dass sie nicht nur den Ton für den Tag angibt, sondern letztlich den für unser Leben. (Das nichts weiter als die Summe unserer Tage ist. In anderen Worten, der Sinn den wir einem jeden Tag einhauchen, wird der Sinn unseres Lebens gewesen sein.)

Ich hab für mich herausgefunden, dass es am besten ist, ganz klein anzufangen. Mit „drei Dinge aufschreiben, für die ich dankbar bin – das schaff ich!“ oder bei Punkten wie Sport und Meditation einen Timer zu benutzen und mit einer überschaubaren Zeit, wie z.B. 10 Minuten, zu beginnen. („10 Minuten eher aufstehen, um sich zu dehnen, ist machbar.“)

Außerdem, wie bei allem was man an seinem Leben verändern möchte, dort starten, wo es am einfachsten ist. Mit dem Schwung, den man dadurch gewinnt, lässt sich so manche große Hürde überspringen.

Für mich steckt auch viel Selbstliebe in meiner Morgenroutine. Ich bin es mir wert genug, dass ich abends schon ein Glas Wasser bereitstelle, oder morgens mein Bett schön mache…

Morgens, wenn die Motivation am höchsten ist, scheint mir der perfekte Zeitpunkt, um mein Leben zu verändern.

Und jeder Tag gibt mir einen frischen Neubeginn dafür!

Alles Liebe,

Marlies

P.S. Der Name lemonademaker fühlt sich schon seit einigen Monaten nicht mehr stimmig für mich an. Mangels besserer Ideen blieb er allerdings.

Ich hätte gerne etwas auf Deutsch, das meine Texte genauer beschreibt.

Am liebsten auch mit meinem Namen enthalten.

Falls einem kreativen Kopf etwas einfällt würde ich mich sehr über Anregungen freuen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: