Von Scham & dem Versuch sie loszulassen

Ich wünsche mir, dass wir alle Scham vom Thema Menstruation loslassen. Und diesen krassen Prozess des weiblichen Körpers feiern und ehren und alles in unserer Macht stehende tun, um uns in diesen Tagen zu unterstützen. Privat genauso wie beruflich.

Eine Frau, die blutet, ist nicht schwach oder unangenehm.

Menstruation ist nichts, was man vor Männern fern halten muss. Im Gegenteil.

Nur wenn wir alle miteinander über eines der natürlichsten, ältesten und wichtigsten Geschehnisse im Leben sprechen, kann gegenseitiges Verständnis entstehen.

Deswegen habe ich schon ein paar mal hier erwähnt, wenn ich mit PMS (prämenstruellen Syndromen) zu kämpfen hatte, obwohl es mir gleichzeitig unangenehm war.

Während ich das hier schreibe feiere ich den 4. Tag eines neuen Zyklus und habe drei Achtstunden Arbeitstage als Community Managerin hinter mir. In denen nach der Winterpause besonders viel Arbeit anstand und ich lernen durfte, mich auch mal hinzusetzen oder mir eine Wärmflasche umzubinden – weil, wie meine Freundin mir zusprach: „wie du aussiehst ist einfach scheißegal, wichtig ist, dass sich deine Gebärmutter entspannen kann“.

Da ich dem Thema wirklich den Scham nehmen möchte, fang ich mal bei mir an, zu „entschamen“, denn da ist noch einiges.

Ich bin also die Tage mit Wärmflasche rumgelaufen, auch wenn es mir erstmal vor den Gästen recht unangenehm war, besonders gegenüber den Männlichen.

Als zweiten Punkt überlegte ich mir, warum ich meine Binde eigentlich auf dem Weg zur Toilette immer verstecke. Daraus folgte, dass ich genau das Gegenteil tat und fröhlich damit schwingend meine Wege ging.

Drittens antwortete ich auf die Frage „wie gehts dir?“ zweimal ehrlich mit „prinzipiell gut, heute ein wenig schlapp, weil ich meine Tage habe“.

Und zu guter Letzt überwand ich mich, meinen männlichen Chef darum zu bitten, eine dreiviertel Stunde eher gehen zu können, da ich Regelschmerzen hätte.

Für mich kommt auch hier wieder viel Selbstliebe ins Spiel, in der Art wie ich mich um meinen Körper kümmere und vor anderen für ihn und seine Bedürfnisse einstehe.

Deswegen nehme ich mir vor, mich nicht nur unter Freundinnen, sondern auch mit männlichen Bekannten offen dazu auszutauschen.

Ich wünsche mir, dass wir alle viel mehr über Menstruation sprechen, weil ich den weiblichen Zyklus einfach unglaublich spannend finde und es soviel gibt, was man machen könnte, um harmonisch mit dem Zyklus zu leben.

Ich bin stolz darauf, eine Frau zu sein und die Möglichkeit zu haben, neues Leben in die Welt zu tragen 🙂

Wie siehst du das Ganze? Lass uns direkt anfangen, uns offen darüber zu unterhalten 🙂

Alles Liebe,

Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: