Von Worten die wahr werden und meiner Arbeit als Community Managerin

In diesem Blogpost erfährst Du, wie ich genau die workaway Stelle gefunden habe, die ich wollte und wie meine Arbeit nun konkret aussieht! Viel Spaß beim Lesen und einen wundervollen Sonntag!

Nachdem ich entschieden hatte, doch erstmal in Deutschland zu bleiben und hier workaway zu machen, brachte ich zwei Seiten voll Intentionen zu Papier. Genau wie auf Sarahwunderwerk’s Anregung vor unserer Irlandreise schrieb ich auf, was mir wichtig erschien. So detailliert wie möglich.

Ich schrieb auf, wie ich den Wohnraum gerne hätte (ruhige Umgebung mit Natur, sauber und angenehm, schnelles Wlan,…), was für Mitmenschen ich haben möchte und wie unser Miteinander aussehen soll (täglicher Kontakt zu Gleichgesinnten, entspannte lebensfrohe Atmosphäre, respektvoll, junge Menschen,…), wie ich mir die Arbeit vorstelle (interessant und abwechslungsreich. Sie macht mir nicht nur ungemein Spaß, sondern bringt mich auch weiter. Allein die tollen Menschen, die ich dadurch treffe, mit der Option Geld zu verdienen,…), wie ich mich fühlen möchte (leicht und wertgeschätzt, ich werde gesehen und darf einfach ich sein,…).

Plus ein paar unkategorisierte Punkte über meine Freizeit und persönliche Weiterentwicklung während der Zeit.

Mit diesen klaren Intentionen fand ich unter 1046 workaway-Germany Profilen genau das Richtige. Jetzt bin ich eine Woche hier, blättere in meinem Journal zurück und lese meine Intentionen durch. Wenn ich den Blick hebe, kann ich sehen, wie aus ihnen Wirklichkeit geworden ist. Schöner und farbenfroher als ich es hätte aufschreiben können. Ich sprudel über vor Freude, weil das Leben so wahnsinnig faszinierende Wege geht. Ich verstehe immer mehr, warum „Entscheide was du willst“ einer der wichtigsten ersten Schritte auf der Straße zu das-Leben-das-wir-leben-wollen ist. Und ich kann es nicht oft genug sagen:

„Worte werden wahr!“

Ich muss auch daran zurück denken, wie meine Freundin Juli in Irland häufig meinte „Das Leben wartet auf Entscheidungen!“.Denn sobald wir eine Entscheidung getroffen hatten sich alles wie von selbst perfekt zu fügen begann.

Also lasst uns unsere Federkiele zücken und in verschlungener Schrift ein atemberaubendes Leben erschaffen!

Und so sieht mein Leben jetzt aus…

Dieses Foto zeigt mich beim Fensterstreichen in der Bar – workaway ist vielseitig!

Meine Schicht startet entspannt gegen neun und während ich mich mit meinen Teamkollegen und den Gästen unterhalte, kümmere ich mich darum, dass genug Kaffee und heißes Wasser vorhanden ist. Es herrscht eine gemütliche Frühstücksatmosphäre in der kleinen Bar. Um 9:30 werde ich in den Tagesplan und in meine Aufgaben eingewiesen. Der Vormittag vergeht: Anrufe werden entgegen genommen, Buchungen weitergeleitet und Gäste ein- und ausgecheckt. Meine Hauptaufgabe besteht darin, eine saubere, aufgeräumte Atmosphäre zu schaffen und für das Wohlbefinden der Gäste zu sorgen.

Unsere Gäste sind Einzelpersonen wie digitale Nomaden, Freelancer und Selbstständige aller Arten. Genauso wie Gruppen aus Firmen, Universitäten und Start ups. Die für ein paar Stunden bis zu ein paar Nächten hier eine besondere Balance zwischen Arbeit und Entspannung erleben.

In Mitten des Nationalparks entfliehen sie dem Lärm der Großstadt und sind für die Dauer ihres Aufenthalts Teil einer Gemeinschaft aus Gleichgesinnten. Drinnen wie draußen gibt es wunderschöne Rückzugsorte und gemeinsame Arbeitsräume. Über allem liegt ein Zauber aus Konzentration und effektivem Arbeiten.

Am meisten liebe ich die gemeinsamen Mahlzeiten. Team und Gäste sitzen an einem Tisch und tauschen sich aus. Ich unterhalte mich mit Doktoranden aus der ethischen Wirtschaft, Achtsamkeitslehrern und Kinderbuchautoren.

Ich arbeite 20 Stunden die Woche aufgeteilt in zwei Achtstunden- und eine Vierstundenschicht. In meiner freien Zeit gebe ich meinen super internationalen Teamkollegen Deutschunterricht, nutze den Yogasaal zum dehnen und meditieren, forme Worte aus meinen Gedanken, eigne mir neues Wissen an, nehme an einem Online Kurs teil, lache mit meinen Mitbewohnern.

Alles ist genau so, wie ich es mir gewünscht habe – nur besser 🙂 Natürlich ist auch hier nicht alles heile Welt und ich darf mich Herausforderungen stellen, aber ich habe mich für ein Leben entschieden, das mich herausfordert und dazu bringt, über mich hinauszuwachsen. Und genauso liebe ich es.

Liebste Grüße,
Marlies

Ein Kommentar zu „Von Worten die wahr werden und meiner Arbeit als Community Managerin

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: